Archiv

Aus der Theaterpause

Einige wissen es schon, andere nicht: Das deutsch-russische Theater ist aus der Sommerpause zurück. Nächste Auftritte finden in der Schweiz statt.

St. Moritz ist offen!

Nach einem kleinen Intermezzo in Berlin und zahlreichn Arbeitsstellen, boten sich die freundlichn Eidgenossen praktisch an.

Eine Servisestelle, ein kleines Mitarbeiterzimmer, täglich eine Stange oder ein Kübli Panache (Radler), super nette Kollegen und total nette Gäste überzeugen so langsam.

Bin ziemlich fertig, hatte gerade Feierabend gehabt.

Denke an euch. Kuss.

V

18.9.08 22:45, kommentieren



Die Welt ist doch in Ordnung! Oder?

Schöne polnische Frauen.... Ok, es ist zusammenhangslos. Nur ein Slogan, den ich im net gelesen habe. "Und in welcher Gesellschaft möchten Sie leben?" Eine weitere Anzeige... Wie kann dies kompatibel sein?

Das Leben scheint, echt perfekt zu sein. Es ist unheimlich, wie glatt hier alles abläuft. Man kommt sich in einer kleinen Fabelwelt vor.

Hinter den sieben Bergen,...

Kein Schmutz, kein Diebstahl, keine Beleidigungen. Viele lächelnde Menschen. Sie grüßen einen beim vorbei gehen, nicht kennend, kommt ein "Wie geht's?". Alles tip top. Die kalten Berge ist so viel wärmer, als man es weiter nördlich kennt.

 

 

 

 

 

21.9.08 21:41, kommentieren

Wenn der Wind dreht

Der Titel eines geilen Buches und eine ziemlich präzise Angabe der Situation. Ich lebe mich langsam ein. Pendle zwischen Silvaplana, St. Moritz und Sils her. Die Orte liegen alle im Radius von 10 bis 15 km. Kein Problem also. Das bleibt bis Oktober auch so. Dann, genauer gesagt ab den 26. Oktober gehen das Mulets und der Beachclub für 5 Wochen in die Betriebsferien und ich werde dann wahrscheinlich fix im Secondo, in St. Moritz, bleiben. Wohne immer noch im Mitarbeiterhaus, wo der Öltank repariert wurde und wir so endlich auch Heizung und heisses Wasser ohne Unterbrechung haben. Tip-top! Schaue mit ein paar Kollegen nach einer Wohnung, einer Wg, um aus meinem 8 qm großen Stübli rauszukommen... Habe gestern im Mulets gearbeitet. Man könnte das Restaurant auch Hundeherberge nennen, zumindest, was gestern da los war. Jeder zweite hatte einen Köter dabei. Und es waren nicht nur kleine Terrier und gestylte Pudel, sondern 70 Kilo schwere Pferde! Zwei von der Sorte fingen dann plötzlich an zu bellen, oder wie nennt man die Geräusche, die Bären von sich geben? Bettina war dummerweise gerade an dem Tisch kassieren. Es dauerte keine Sekunde, die sie brauchte, um hinter der schützenden Bar sich zu verstecken. Wir kamen aus dem Feiern nicht mehr raus. Heute war ich im Beachclub, das zwischen Silvaplana (wo ich wohne) und Sils liegt. Der Busfahrer hatte heute keine gute Laune und so musste ich bis zu dem regulären Busstop fahren. Eigentlich klappt es immer, den Busfahrer zu überreden mitten auf der Landstraße anzuhalten, damit ich nur über die Straße gehen brauche, um zur Arbeit zu kommen. Wenn es so läuft, wie heute, muss ich noch rund 20 min laufen. Kein Ding, ne?! Aber es ist kalt und der Wind weht wie bescheuert (weshalb heute ein paar hardcore Segler und Kitesurfer wieder im höchstens 10 Grad kaltem Wasser waren)! Langsam gewöhne ich mich auch an die Preise hier. Liegt wohl daran, dass ich aufgehört habe umzurechnen. Ist aber trotzdem extrem krass hier. Einige Beispiele, die von dem Günstigstem ausgehen: Haargel: 10 Chf Bananen: 5 Chf (ich bin doch nicht in der DDr, wo ich in den Intershop gehen muss, oder?) UND Achtung, ein großes Bier: 9 Chf Eine Busfahrt Silvaplana-St.Moritz (ca. 7 km): 10 Chf ... Gestern Abend, gab es dann noch ein gechilltes Zimmerstündchen ( hatte heute ja auch alleine Frühdienst): Mirco kam aus Deutschland zurück. So haben wir ein bisschen deutsches Bier getrunken, uns Pläne zur Eroberung der Weltherrschaft, oder wenigstens des Engadiner Immobilienmarkts geschmiedet...und über gewisse Schwytzer Eigenarten unterhalten. (Zum Beispiel, dass 2,0 Promille nur von der Fahrtüchtigkeit des Fahrers zeugen und überhaupt kein Grund sind ein Taxi zu rufen.) Fahren hoffentlich dann am Montag ins zollfreie Gebiet, bei Italien, um uns mit ein paar Luxusgegenständen zu versorgen. Tutto bene! Ciao

1 Kommentar 27.9.08 18:27, kommentieren